Mittwoch, 15. Juni 2016

Debbie Macomber - Winterglück

Es war einmal vor gar nicht alzu langer Zeit (ähhmm...November/Dezember *hust*) da bekam Susanne ein Rezensionsexemplar vom blanvalet Verlag...
Ich muss leider gestehen, dass es gelesen bei mir rumsteht und ich es einfach nicht geschafft habe das Buch zu rezensieren...Asche auf mein Haupt!

Debbie Macomber | Winterglück | blanvalet Verlag | 978-3-7341-0249-3 | 416 Seiten | D 9,99€ / 10,30€



Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …
(Quelle: randomhouse / blanvalet)


Das Cover und die Aufmachung des Buches ist ein Traum! Sehr winterlich und weihnachtlich...zur Zeit nicht so passend, aber an sich super schön.
Jo Marie ist eine sehr erstaunliche Person. Anstatt sich nach dem Tod ihres Mannes in der Ecke zu vergraben, entschließt sie sich, trotz des Protests von Cedar Cove zu erwerben. Sie kauft die Pension von einem älteren Ehepaar und übernimmt mit dem Kauf auch direkt die ersten zwei Gäste. Sie findet sich langsam in ihre Rolle der Pensionswirtin hinein und lernt immer neue Dinge und wächst mit ihren Aufgaben.
amilie und Freunden, eine Pension in der Kleinstadt
Abby Kincaid verbindet mit Cedar Cove schöne und nicht so schöne Erinnerungen. Sie ist geflohen aus ihrer Heimatstadt und kommt jetzt nach etlichen Jahren zurück. Ihr Bruder muss ausgerechnet ein Mädchen aus dieser Stadt heiraten. Während der Zeit in Cedar Cove lernt sie einiges über sich und über Cedar Cove und seine Bewohner.
Joshua Weaver ist ein junger Mann, der wegen seines Stiefvaters zurück in die Stadt kommt. Er hatte in seiner Jugend so seine Probleme mit dem Älteren. Nun ist der alte Mann krank und wird bald sterben. Trotzdem haben sich die Probleme nicht gelöst und Joshua muss irgendwie mit ihm klar kommen.
Die Landschaft von Cedar Cove und die Pension stell ich mir total schön vor! Die Beschreibungen vom Rose Harbor Inn sind richtig schön, sehr kuschelig und gemütlich...man fühlt sich dort sofort wohl...ich würde dort gerne mal Urlaub machen!
Der Verlauf der Geschichte war schön. Es gab nicht viel Spannung, was aber auch ein bisschen dem Genre zuzuschreiben ist. Ich mag das Buch seehr gerne und habe auch mit Freuden den zweiten Band gelesen, der auch in den nächsten Wochen rezensiert wird :)

Ich werde dem Buch 4 1/2 Bembel geben. Einen Bembel lasse ich noch leer, damit noch ein bisschen Luft nach oben ist.

4 1/2 Bembel von 5

Danke an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Eine schöne Woche!
Eure Susanne