Mittwoch, 26. Juli 2017

A. F. Harrold - Amandas unsichtbarer Freund

Moin Moin!
Ich habe dieses Buch im Bloggerportal gesehen und es hat mich direkt angesprochen...auch wenn ich sonst kaum Kinder- und Jugendbücher rezensiere, musste ich es anfragen. Vielleicht ja weil ich früher selber Amanda sehr ähnlich war...


Autor: A. F. Harrold
Titel: Amandas unsichtbarer Freund
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 272 Seiten
ISBN: 9783453269804
Ausgabe: Gebunden
Preis: 12,99€ [D] / 13,40€ [A]






Als Amanda Rudger in ihrem Kleiderschrank entdeckt, ist ihr sofort klar: Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Anders als Amandas Schulfreunde, die nie draußen spielen, um ihre ordentlichen Kleider nicht schmutzig zu machen, weicht Rudger fortan nicht von Amandas Seite. Einen herrlichen Sommer lang bauen sie ein Lager im Garten, jagen die Katze und erleben die wildesten Abenteuer. Rudger ist einfach perfekt – und dass nur Amanda ihn sehen kann, ist erst recht ein Vorteil, findet sie. Bis der geheimnisvolle Mr. Bunting auftaucht: Auch er kann Rugder offenbar sehen – und er führt irgendetwas Schreckliches im Schilde. Rudger hat furchtbare Angst vor ihm. Amanda ahnt, dass sie schnell herausfinden müssen, was Mr. Bunting verbirgt – und dass ihnen nur wenig Zeit dazu bleibt …



Das Cover hat mich sofort angezogen...ich weiß gar nicht warum. Vielleicht war es die auffällige Farbe oder auch einfach die beiden Figuren auf dem Cover. Die Tatsache, dass eine von beiden Figuren komplett weiß ist, hat mich irgendwie irritiert, aber auch neugierig gemacht. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen möchte.
Ich habe früher selber imaginäre Freunde gehabt, die keiner sehen konnte...daher kommt vielleicht auch meine Angewohnheit mit mir selbst zu reden (so sehr, dass meine Mutter ab und zu dachte, dass tatsächlich noch eine weitere Person in meinem Kinderzimmer sei...sorry Mum xD). So ein imaginärer Beistand, egal ob Mädchen oder Junge, kann echt hilfreich sein. Er vertreibt Trauer und Langeweile und verstärkt Fröhlichkeit und erhöht den Spaß-Faktor. Alles ist besser, wenn man nicht alleine ist.
Ansonsten hat mich die Geschichte echt gefesselt. Schon nach ein paar Seiten war ich total drin und habe richtig mitgefiebert. Der Verlauf der Geschichte gefiel mir auch echt gut!
Mir gefiel besonders gut, dass die Mutter einfach mitgespielt hat und nicht gegen ihre Tochter gearbeitet hat...sie hat ihr geglaubt und hat dann auch einfach mal ein drittes Besteck und einen dritten Teller auf den Tisch gelegt für Rudger.

Diesem tollen Kinderbuch gebe ich 5 von 5 Bembel.

5 von 5 Bembel

Ein schönes Bergfest, meine Lieben!
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen